Direkt zum Hauptbereich

20. Januar 2017

In meinem letzten Post hatte ich euch meine Barbie auf einem Bild gezeigt und so kreiste die ganze Woche in meinem Kopf rum darüber einen Post zu schreiben!

Ich bin 1974 geboren und meine erste Barbie, die Pink & Pretty Barbie, kam 1981 auf dem Markt. Da könnt ihr euch also ausrechnen, wie alt ich war, als ich meine erste Original Barbie bekam! Ich bekam sie 1982 zu Weihnachten! Und das besondere war, die tolle Kleidung, die dabei war und mit der ich viele tolle Looks kreieren konnte! Außerdem hatte meine Barbie diese abknickenden Beine, sodass man sie richtig hinsetzen konnte! Ich war also sehr, sehr glücklich und bekam dann zum Geburtstag ein Himmelbett und ein braunes Pferd, alles von Matel. Das war für mich damals etwas ganz besonderes, da wir nicht viel Geld hatten. Meine Mutter war mit 3 Kindern zu dem Zeitpunkt alleinerziehend und musste sehr auf's Geld achten! Ich habe immer sehr auf meine Sachen geachtet, das tue ich auch noch heute. Einfach so wegwerfen war und ist mir ein Gräul! 

Als ich 1996 von zu Hause ausgezogen bin, zog diese Barbie (sie war immer meine einzige, meine Tochter hat heute mit 6 Jahren  vier Stück und fünf Puppen von Disney Princess, Asche über mein Haupt für diesen Konsum) mit. Allerdings wurde sie erst einmal in den Keller geparkt. Nach ein paar Monaten musste ich dann feststellen, dass mein Keller extrem feucht war und ich musste mich leider von dieser Barbie trennen.

Und ich habe ihr all die Jahre hinterher getrauert, da ich finde, dass die neuen Barbies nicht mehr dieses Flair von damals haben. Nun habe ich mich letzten Monat entschieden mir eine im Auktionshaus zu kaufen und wurde recht schnell fündig, sogar mit original Karton, wenn dieser auch ein wenig angegriffen ist! Auch fehlen die Schuhe und auch der Schmuck, aber der Preis war in Ordnung!




Auch musste ich sie ein bisschen am Hals reparieren, da das Töchterlein aus Versehen, sie wollte nur die Haare frisieren, auf einmal den Kopf in der Hand hatte!

Gibt es bei euch auch so ein Spielzeug aus Kindertagen, was euch so geprägt und begleitet hat?

Würde mich freuen von euch zu lesen, bis bald, eure

Tanja 




Kommentare

Nicole B. hat gesagt…
Liebe Tanja,
ich hatte zwar auch Barbies, damals in den 70ern sogar eine dunkelhäutige Barbie, aber viel gespielt habe ich eigentlich nie damit. Obwohl danach noch Ken und Barbies kleine Schwester samt Pool bei mir einziehen durften.
Ich habe lieber gelesen und sämtliche Mädchenbücher von Hanni und Nanni und Dolly und Trixi und wie sie alle hießen stehen immer noch gut verpackt in einem Schrank im Büro. Von denen werde ich mich auch nie trennen. Alles andere hat meine Mutter nach meinem Auszug verschenkt.
Halt, stimmt nicht, ein Monchichi habe ich noch...
Dir einen schönen Abend und viel Freude an Deinem neuen Spielzeug ;-)
lieben Gruß, Nicole
MEI des gfreit mi das wieder so eine gfunden hast
mei SCHLUMMERLE hätt i ah gern wieda ghabt
i hab eine PUPPE ghabt,,, de war mein ein und alles...ggg

hob no an feinen ABEND
bis bald de BIRGIT
Wir vom Ende der Straße hat gesagt…
Hallo Tanja,
die hatte ich auch! Das war eine richtig teure damals und es war die erste mit Ohrringen, so richtig große Diamaten. Ich habe sie auch heiß und innig geliebt (und Dallas und Denver nachgespiel - hüstel!)
Dann bekam sie die Tochter, die zwar auch Barbie gespielt hat, aber nicht so wie wir damals. Nach ein paar Jahren war die Zeit vorbei und nun liegt sie mit den anderen Barbies in einer Kiste auf dem Dachboden der Oma und wartet auf das nächste Mädchen in der Familie!
LG
Manu
DekoreenBerlin hat gesagt…
Oh da hast du Erinnerungen in mir geweckt!
Eine ähnliche Barbie hatte ich auch. Was habe
ich meine Eltern damals gebettelt, das Oma
mir eine aus dem Westen mitbringen soll.
Ich habe es geliebt ihr Klamotten zu nähen.
Ich bin nämlich auch 74er Jahrgang, bekam
meine aber erst später als du.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen
Dani hat gesagt…
Hallo liebe Tanja,
bin länger wegen Unfall in der Familie nicht im Bloggerland unterwegs gewesen. Jetzt bin ich auf deinen Post hier gestoßen. Ja, so eine Barbie hatte ich auch, bein Knicken der Beine hat es immer so ein Knack-Geräusch gemacht. Man konnte die Kniegelenke mehrstufig verstellen. Aber meine erste war keine Barbie sondern eine Petra, mit Wimpern.
Meine Tochter hat leider nie mit Puppen gespielt.
Liebste Grüße,
Dani

Beliebte Posts aus diesem Blog

4. März 2016

Wer mir bei Instagram folgt, hat es bestimmt schon gestern gelesen! Ich habe die Steuerberaterprüfung nicht bestanden! Ich konnte meine letzte Chance nicht nutzen! Woran es gelegen hat? Ich weiss es ehrlich gesagt nicht!  Ich bin in die mündliche Prüfung mit der schlechtesten Vornote gestartet, die man zur Zulassung zu mündlichen haben kann. Um zu bestehen, hätte ich in der mündlichen rechnerisch eine 3,78 bekommen müssen, wie der Prüfungsvorsitzende gestern so schön sagte. Und ich war wohl in allen Teilabschnitten davon entfernt! Obwohl mein persönliches Empfinden nicht so war! Zumindest in den ersten drei Fragerunden! Danach war es schwer einzuschätzen!  Eine mündliche Steuerberaterprüfung besteht aus insgesamt 7 Abschnitten: Zuerst wird ein 10 minütiger Kurzvortrag gehalten (man hat vorher 30 Minuten Vorbereitungszeit und hat 3 vorgegebene Themen zu Auswahl). Danach berät der Prüfungsausschuss über die Leistung! Hast du da schon nicht gerade brilliert, dann ist es für den Prüfling sehr …

6. Dezember 2017

Heute ist der Nikolaus-Tag, okay eher Abend und ich hatte mich beim Nikolauswichteln bei Nicole angemeldet.


Mein Wichtelpaket ist seit ca 3 Wochen bei mir und ich habe es extra in eine Ecke versteckt, damit ich nicht in Versuchung komme. Hihi! Meine Wichtelmama ist Karina alias Karinas Paradies.
Diese wunderschönen Päckchen durfte ich auspacken!

Und das ist der Inhalt der Päckchen!

1 tolle Duftkerze, 1 Tasse mit Leckerchen, 2 Kissenbezüge, Teechen (ist irgendwie nicht auf dem Bild gelandet) und das für mich Beste ist der Krimi :-))) ich liebe Krimis! 
Ganz lieben Dank, liebe Karina, du hast mir eine tolle Nikolausfreude gemacht!
Nun hoffe ich, dass sich mein Wichtel über mein Paket auch gefreut hat!
Ganz liebe Grüße  Tanja ❤️

8. Mai 2017

Irgendwie möchte der Frühling nicht so richtig durchstarten und es ist Anfang Mai im Ruhrgebiet gerade mal 11 Grad warm!
Deswegen habe ich mir heute einen leckeren Friesentee mit Kluntje und Wölkchen gemacht! Das erinnert mich sehr an Urlaub in Ostfriesland und dann passt es wieder mit dem Wetter! Hihi!


Guten Wochenstart wünscht euch 
Tanja